Die 7 wichtigsten Nährstoffe und Vitamine für gesunde Augen

Gerade als Kontaktlinsenträger sollte man auf die Augengesundheit achten, denn oft wird die Sehhilfe nicht nur aufgrund einer vorliegenden Beschwerde benötigt, sondern ihre Nutzung kann mit fortschreitendem Alter immer wichtiger werden. Wenn Sie Ihre Augen mit wertvollen Nährstoffen und Vitaminen versorgen, dann sind die Chancen höher, dass diese gesund bleiben.

Allgemeines zu Vitaminen und Nährstoffen für die Augen

Grob kann man die für die Augengesundheit wichtigen Nährstoffe und Vitamine in drei Gruppen unterteilen.

Unterstützung...

  1. der Sehkraft
  2. der Augenstruktur
  3. des Augenschutzes

Alternativ unterscheidet man in Antioxidantien (vermeiden oxidative Augenschäden durch freie Radikale), Carotinoide (schützen und filtern zum Teil UV-Strahlung) und Omega-3-Fettsäuren (entzündungshemmend). Es ist Ihnen möglich, die Substanzen über die Nahrung aufzunehmen. In anderen Fällen – wie bei einem Mangel – ist es sinnvoll, in Vitaminpräpate zu investieren, die förderlich für das allgemeine körperliche Wohlbefinden oder speziell für die Gesundheit der Augen sind. Wie bedeutend und effektiv die Wirkstoffe sein können, das lässt sich in medizinischen Publikationen nachlesen. So sollen sie u. a. das Eintreten von altersbedingten und durch Vitaminmangel verursachten Augenerkrankungen verhindern oder deren Fortschreiten verlangsamen. Im Folgenden finden Sie die 7 wichtigsten Vitamine und Nährstoffe für die Augen im Kurzüberblick.

Vitamin A für ein besseres Sehvermögen

Kaum ein Vitamin ist so wichtig für das Auge wie Vitamin A, denn es ist am Sehvorgang unmittelbar beteiligt und reichert sich größtenteils in der Netzhaut an. Es kommt dort u. a. zum Einsatz, damit die dafür zuständigen Zellen das Sehpigment Rhodopsin synthetisieren können. Die enge Verbindung von Vitamin A und der Netzhaut wird nicht zuletzt durch die Fachbegriffe für beide (Retinol und Retina) deutlich. Vitamin A können Sie auf natürliche Weise aufnehmen, indem Sie Gemüse und Obst mit einem Farbton von Orange oder Gelb zu sich nehmen. Auch in Eigelb und Leber ist es enthalten.

Vitamin E für gesunde Augen

Zu den wichtigen Antioxidantien, die unsere Augen vor den freien Radikalen schützen und bei Augenkrankheiten wie Katarakt und Glaukom aushelfen, gehört Vitamin E. Es neutralisiert die schädlichen Angreifer und schützt damit das Augengewebe. Zudem wird aktuell vermutet, dass das Risiko der Erkrankung an vererbbaren Augenkrankheiten sinkt, wenn man ausreichend Vitamin E zu sich nimmt. Zwar fehlen hierzu noch hieb- und stichfeste Belege, doch schon allein die antioxidierende Wirkung legt nahe, dass Vitamin E sich positiv auf Ihre Augengesundheit auswirkt. Nahrungsmittel wie Grünkohl, Rosenkohl, Avocados und Nüsse (Mandeln, Walnüsse) sind reich an diesem Augen-Vitamin, das als Radikalfänger agiert. Weizenkeimöl ist ebenfalls wärmstens ans Herz zu legen.

Vitamin B für funktionierende Sehnerven

Wie gut unser Auge funktioniert, das hängt vor allem vom Sehnerv ab. Erkrankungen am Sehnerv gibt es viele, manche davon mit ernsthaften Langzeitfolgen. Sind Nervenfasern einmal abgestorben, sind sie unwiederbringlich verloren. Infektionen und Entzündungen beispielsweise setzen dem Sehnerv zu, ebenso verstopfte Gefäße und die Nebeneffekte von bestimmten Erbkrankheiten. Um den Sehnerv zu unterstützen, sollten Sie ausreichend Vitamin B zu sich nehmen. Es ist in den Formen Vitamin B1, B2, B6 und B12 wichtig. Die B-Vitamine sind u.a. in den folgenden Lebensmitteln enthalten: Feldsalat, Endiviensalat, Huhn, Austern, Grünkohl, Bananen, Kalbfleisch und Rindfleisch, Makrele, Putenbrust, Spinat, Weichkäse, Linsen und Sonnenblumenkerne.

Vitamin C: Kein Stress durch Lichteinstrahlung

Ein weiteres Antioxidans, das für gesunde Augen wichtig ist und z. B. bei AMD (Altersbedingte Makuladegeneration) Linderung schaffen kann, begegnet uns im Alltag oft: Vitamin C (Ascorbinsäure) neutralisiert freie Radikale und schützt gegen Stress durch Lichteinstrahlung. Der wasserlösliche Radikalfänger findet sich in hohen Konzentrationen in der Linse des Auges wieder und ist allgemein auch dafür bekannt, die Wundheilung voranzutreiben und das Immunsystem zu stärken. Nehmen Sie ausreichend Zitrusfrüchte und Obst im Allgemeinen (speziell auch Blaubeeren) zu sich, um Ihren Vitamin-C-Haushalt zu regeln. Gemüse wie Grünkohl, Karotten, Sellerie und Süßkartoffeln liefern ebenfalls Vitamin C.

Lutein & Zeaxanthin: Sehkraft fördern und Netzhaut schützen

Zu den Carotinoiden gehören Lutein und Zeaxanthin. Sie sind sozusagen Multitalente, denn sie können erstens schädliches UV-Licht filtern, zweitens die Sehkraft fördern und drittens die Netzhaut schützen. Es handelt sich bei beiden wichtigen Nährstoffen um sekundäre Pflanzenstoffe, die für den gelben Farbton der Makula (Gelber Fleck im zentralen, hinteren Bereich der Netzhaut) verantwortlich sind. In jenem Augenbereich liegt die größte Dichte an Sehzellen vor, also sollten Sie als Träger von weichen oder harten Kontaktlinsen mit genügend Zeaxanthin und Lutein versorgt werden. Lutein soll laut Fachliteratur dazu in der Lage sein, die Bildung und Ausbreitung von Krebszellen zu hemmen. Darüber hinaus beugt es die altersbedingte Degeneration der Makula (Augenerkrankung AMD) vor, bei welcher das Gewebe um die Netzhaut abgetötet wird. Es arbeitet dabei Hand in Hand mit Zeaxanthin, das circa 75 % der Makula ausmacht. Zeaxanthin ist für die Zellpflege und den UV-Schutz zuständig. Lebensmittel wie Basilikum, Brokkoli, Grünkohl und Spinat (dunkles Blattgemüse) helfen Ihnen dabei, diese zwei wichtigen Nährstoffe aufzunehmen. Des Weiteren sind Eigelb, Zitrusfrüchte und Mais ein Lieferant der Carotinoide, ebenso Obst wie Zitrusfrüchte, Aprikose, Honigmelone und Kiwi. Es hat sich bewährt, die Mikronährstoffe mit ein wenig Fett einzunehmen, damit sie vom Körper optimal weiterverarbeitet werden können.

Omega-3-Fettsäuren für das Sehvermögen

Neben den Vitaminen und Spurenelementen benötigt Ihr Auge Omega-3-Fettsäuren, um gesund zu bleiben. Sie sind in den Sinneszellen der Augen angesiedelt. Die ungesättigten Fettsäuren spielen beim Sehvermögen eine wichtige Rolle und gerade hieran hapert es ja bei Trägern von Tageslinsen, Wochenlinsen und Monatslinsen.
Darüber hinaus sind sie von Bedeutung für die lichtempfindlichen Zellen der Netzhaut. Studien zufolge können Omega-3-Fettsäuren Netzhauterkrankungen verhindern oder verlangsamen, die durch Entzündungen entstanden sind. Leiden Sie unter trockenen Augen – bei denen wir Ihnen als Kontaktlinsenträger Nachbenetzungstropfen empfehlen können – helfen Ihnen die essenziellen Omega-3-Fettsäuren ein wenig aus. Der Körper kann diese ungesättigten Fettsäuren nicht selbst herstellen, aber Sie können sich mit der richtigen Ernährung damit versorgen. Fisch hilft Ihnen weiter: Makrele, Thunfisch, Hering, Sardine und vor allem Lachs. Heimische Fischarten wie Karpfen, Heilbutt, Forelle und Kabeljau bieten sich genauso an.

Zink für erhöhte Melaninproduktion

Mineralien und Spurenelemente sind ebenfalls wichtig, allen voran Zink. Es findet sich in hohen Konzentrationen unter der Netzhaut und unterstützt den Vitamin-A-Transport von der Leber zu den Augen. Zink kurbelt außerdem die Melaninproduktion an, was für den Schutz vor UV-Strahlen von Bedeutung ist. Um das Spurenelement Zink durch die täglich Ernährung aufzunehmen, sollten Sie beispielsweise Linsen, Rindfleisch, Lammfleisch, Spinat, Austern und Kürbissamen oder Sesamsamen zu sich nehmen.

125